Hautschutz von außen und innen

Hautschutz

Beim Thema Hautschutz denken viele zuerst an Sonnencreme und Co. Doch der Alltag hält deutlich mehr schädliche Einflüsse bereit, mit dem sich das größte Organ des menschlichen Körpers auseinandersetzen muss. Daher ist es für jeden wichtig, die Haut von außen und innen zu pflegen und zu schützen. Dabei müssen Sie allerdings auch auf einen Faktor achten.

Schädliche Einflüsse kennen und neutralisieren

Dass lange Aufenthalte in der Sonne zu schmerzhaften Verbrennungen führen und die Haut schneller altern lassen, ist allgemein bekannt. Dennoch vernachlässigen viele den Sonnenschutz im Alltag. Dabei ist dieser das ganze Jahr über und auch an bedeckten Tagen sinnvoll und nötig. Hochwertige, moderne Produkte haben keinen negativen Effekt auf die Umwelt und sind mit pflegenden Substanzen angereichert. Sie bieten damit ebenso wie UV-Schutzkleidung deutliche Vorteile. Wichtig bei dem Schutz ist allerdings auch die nachteilige Auswirkung: Schützen Sie sich umfassend vor der Sonne, produzieren Sie nicht ausreichend Vitamin D. Da das allerdings ohnehin bei vielen Menschen der Fall ist, bietet sich der Vitamin D3 Testsieger als Nahrungsergänzung an. Der Vitalstoff ist für zahlreiche Vorgänge im Körper unerlässlich und unsere Überleitung zum Thema Ernährung.

Tag für Tag ist Ihre Haut freien Radikalen ausgesetzt. Dabei handelt es sich unter anderem um UV-Strahlung. Aber auch um Abgase, Rauch, Umweltgifte und Stress. Freie Radikale lösen oxidativen Zellstress und eine Kettenreaktion aus, bei der Zellen der Reihe nach geschädigt werden. Das hat zahlreiche Auswirkungen auf den gesamten Körper, die Haut und das Bindegewebe. Die natürlichen Gegenspieler der schädlichen Radikale sind Antioxidantien. Dazu gehören beispielsweise die Vitamine A, C und E sowie Selen und Zink. Eine ausgewogene, gemüsereiche Ernährung, Obst, Vollkornprodukte, hochwertige Pflanzenöle, Nüsse und Kerne sowie wenige tierische Produkte sind die Basis für gesunde, widerstandsfähige und strahlende Haut. Zusätzlich bietet es sich an, Antioxidantien in die Hautpflege von außen mit einzubeziehen. Denn auch hier können die gesunden Substanzen einen gewissen Schutz bieten und unterstützen zusätzlich die Regeneration. Gemeinsam mit ausreichend Schlaf und Bewegung schaffen Sie dadurch die beste Grundlage, lange Zeit nicht nur frisch und jung auszusehen, sondern ebenso Hautproblemen vorzubeugen.

Wellness und Wasser für die Haut

Sonnenschutz von innen funktioniert zwar nicht in ausreichendem Maße, die Ernährung ist allerdings ein ausschlaggebender Faktor für die Hautgesundheit. Dazu gehören allerdings nicht nur Nährstoffe, sondern ebenso die Flüssigkeitszufuhr. Klimaanlagen und Heizungen sorgen häufig für eine sehr geringe Luftfeuchtigkeit. Trinken Sie zusätzlich zu wenig, trocknen Haut und Schleimhäute aus. Sie reagieren schneller gereizt und werden in ihren Funktionen eingeschränkt. Wasserreich zu essen und mehr zu trinken, wirkt sich hingegen sehr schnell sicht- und spürbar auf den Zustand der Haut aus. Trockene Hauttypen und reifere Haut benötigen allerdings noch mehr, um ausreichend mit Flüssigkeit versorgt und vor dem weiteren Austrocknen geschützt zu sein.

Hautpflege, die intensiv Feuchtigkeit spendet, ist eine wichtige Basis dafür. Bewährt hat sich dabei Hyaluronsäure. Sie kommt natürlicherweise im Körper vor und kann enorme Mengen Wasser speichern. Ebenso wie die Produktion von Kollagen und Elastin lässt die Synthese von Hyaluronsäure allerdings mit der Zeit nach. Sie zusätzlich zuzuführen und Cremes oder Seren damit zu verwenden, wirkt entspannend, straffend und aufpolsternd zugleich. In Kombination mit der Entspannung bei Gesichtsmassagen und anderer Wellness können Sie das Hautbild deutlich verbessern und verjüngen. Gönnen Sie sich häufiger Auszeiten, eine Maske und trinken Sie mehr, damit Sie sich in Ihrer Haut rundum wohlfühlen können.